Ich brauche Hilfe – Ich kann helfen:

Unterstützung für Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Corona-Krankheitsverlauf

Ältere Menschen, sowie Menschen mit verschiedenen Grunderkrankungen oder einem unterdrücktem Immunsystem, sind einem höheren Risiko für einen schweren Verlauf im Falle einer Corona-Erkrankung ausgesetzt.

Wir möchten betroffenen Personen das Gefühl geben, dass wir an sie denken und sie moralisch, aber auch mit praktischen Hilfen im Alltag unterstützen. Daher bauen wir gerade eine Gruppe von Helfenden auf, die sich bei Bedarf um Sie kümmert.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie ein kleines bisschen Zeit haben, um alltägliche Dinge für Menschen zu erledigen, die für diese Personen im Moment nicht selbstverständlich möglich sind. Dazu gehören zum Beispiel Einkäufe des täglichen Bedarfs, Gassi gehen mit dem Hund oder Telefonate, um einer Vereinsamung entgegenzuwirken. Sie müssen nichts tun, was Sie nicht tun möchten und Sie selbst bestimmen den Umfang Ihres Engagements. Uns ist ein vertrauensvolles und verlässliches Miteinander wichtig, bei dem wir alle uns gut fühlen. Alles Weitere besprechen wir in Ruhe.

Bitte melden Sie sich auch bei uns, wenn Sie Unterstützung brauchen, weil Sie derzeit Ihre Wohnumgebung nicht verlassen können oder sollen und etwas für Ihren Haushalt benötigen, Ihr Hund Auslauf braucht oder Sie einfach nur mit jemandem telefonieren möchten, um sich nicht alleine zu fühlen. Geben Sie uns auch Bescheid, wenn sie andere Hilfe benötigen. Soweit es in der aktuellen Situation möglich ist, werden wir uns darum kümmern.

 

Unser Angebot richtet sich gemäß den Informationen des Robert Koch-Instituts an folgende Personengruppen:

• Menschen ab einem Alter von ca. 50 bis 60 Jahren

• Menschen mit Grunderkrankungen wie zum Beispiel Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen.

• Menschen mit einem unterdrückten Immunsystem (zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie beispielsweise Cortison).

 

Um zu helfen oder Unterstützung zu bekommen, wenden Sie sich bitte an eine dieser Personen:

• Gemeindereferentin Schwester Leonie:

                               Tel. 07348-9673109, Mail: leonie.voitenleitner@drs.de

• Pfarrer Burkhard Rink:

                                 Tel. 07348-21139, Mail: pfarramt.dornstadt@elkw.de

• Moderator des Familien- und Generationenzentrums Christian Renner:

                                  Tel. 07348-9673-111, Mail: christian.renner@dornstadt.de

Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Menschen bei uns melden – sowohl solche, die helfen können als auch Menschen, die Hilfe benötigen.

Wir bitten Sie um Nachsicht, wenn nicht immer alles perfekt klappt. Sie können sich jedoch sicher sein, dass wir jederzeit unser Bestes geben, um gemeinsam gut durch diese Extremsituation zu kommen.

Trauen Sie sich, mit uns in Kontakt zu treten!